14 B747-123 SCA / Space Shuttle Challenger  1:144
 
Bei diesem Revell Bausatz handelt es sich um eine Wiederauflage des alten B747/Space Shuttle Kits,der mit neuen Decals ergänzt wurde.Und man sieht ihm das Alter an. 
Die Gussformen scheinen schon arg gelitten zu haben,denn die Gussteile weisen sehr viele Fischhäute auf.Die Panel Lines waren beim Jumbo teils versenkt,teils erhaben.Hingegen beim Space Shuttle waren alle erhaben.Das bedeutete erst einmal,an beiden Modellen alle erhabenen Linien zu Gravieren. 
Danach begann der Zusammenbau des Jumbos.Die Passgenauigkeit war einigermassen Problemlos.Das einzige,was wirklich schlecht ist,sind die Triebwerke. 
Diese wurden durch Resintriebwerke der Firma Bra.Z.Models ersetzt.Da diese Pratt+Whitney JT9 Triebwerke aber für eine B747-200 gedacht waren,musste  
ich die Pylons wegschneiden und durch die Pylons des Revell Kits ersetzen. 
Der Zusammenbau der Space Shuttle hingegen war seht problematisch,da die Passgenauigkeit seht schlecht war.Mit viel Plastik Carts,spachteln und schleifen 
habe ich es dann irgendwann geschafft. 
Nach dem Grundieren beider Modelle mit Gray Primer der Firme AK Interactive begann ich mit der Bemalung des Orbiters.Dazu verwendete ich Farben von  
Tamiya und Gunze.Aber auch die Malmasken der Firma New Ware waren eine grosse Hilfe bei der Gestaltung der Weissen und Schwarzen Flächen..Darüber folgte dann eine Lage Glanzlack von Tamiya. 
Da ich einen Jumbo in alter American Airlines Bemalung wollte,musst ich erst abklären,welche Orbiter damals transportier wurden.Es standen 3 zur Auswahl. 
Die Enterprise,die Columbia und die Challenger.Ich entschied mich für die Letztere.Mit diesem Wissen ging es dann an die Decals.Es wurden 2 verschiedene 
Bögen der Firma Warbird Decals verwendet,die aber zusammengehörten.Beide Bögen sind sehr Umfangreich und ergänzen sich.So konnte ein Grossteil der  
Kachelstruktur dargestellt werden.Über die Decals wurde nochmals eine Lage Glanzlack aufgetragen.Nach dem Trocknen folgte der Wash der Panel Lines  
und abgemattet wurde mit AK Interactive Ultra Varnish Matte. 
Danach ging es an die Bemalung des Jumbos.Hierfür wurden Farben von Alclad ,Tamiya und Gunze verwendet.Die Lage Glanzlack wurde mit Future aufgetragen.Die verwendeten Decals stammen von der Firma Draw Decals.Als Mattlack diente wieder der Ultra Varnish Matte von AK Interactive. 
Danach wurden alle Kleinteile montiert und nach ca. 3 Monate Arbeit war das Projekt beendet. 
1 2 3 4
5 6 7 8
9 10 11 12
13 15 16 17
18 19 20 21
22 23 24 25
26